"Josch"

 

Aljoscha-Otto Mondschein vom Aichtal

geboren 02.02.2002 LCD 02/J0134, gestorben 28.07.2013

 

 "Mein Fels in der Brandung"

 

 

Vater:       Ginostra's Knick-Knack Boy (LCD 97/D0395)

Mutter:     Bady du Diamant Bleu (SHSB 580262)

 

HD B1/B1,  ED 0/0

RD/PRA/HC frei vom: 07.12.06 vollzahnig

 

prcd-Test für PRA: normal/clear,

 

Formwert:  vorzüglich am: 28.03.2004

Richter: Kamlah

 

Prüfungen:

Wesenstest, BHP , JP/R, Dummy-A , BLP (275P.)

 

Ausstellungen: V1, CAC, CACIB, BOB Gebrauchshundeklasse, Stuttgart 2005

V, Offene Klasse, Knittlingen Richter: Verres

V3, Offene Klasse, Spezialzuchtschau Herrenberg 2006

 

Nachzucht:

 

D-Wurf  vom Kloster Haimbach mit Bea vom Kloster Haimbach,

geb.: 05.03.2006, 3 Rüden gelb, 4 Rüden schwarz, 1 Hündin

gelb

 

E-Wurf vom Kloster Haimbach mit Bora vom Kloster Haimbach,

geb.: 06.11.2006, 1 Rüde gelb, 4 Rüden schwarz, 1 Hündin

gelb, 1 Hündin schwarz

 

F-Wurf vom Kloster Haimbach mit Bea vom Kloster Haimbach,

geb.: 19.02.2007 4 Rüden schwarz, 3 Hündinnen schwarz

 

A-Wurf vom Fünf-Seen-Land mit Eischa vom Mühlbachbogen

geb.: 12.05.2007, 1 Rüde gelb, 1 Rüde schwarz, 1 Hündin gelb

 

über Josch:

 

Im April 2002 kam Josch im Alter von 8 Wochen zu seinem Vater! Es war ein großes Hallo, da mich Louis ja die 5 Jahre vorher nicht „teilen“ musste. Eine bisschen Eifersucht konnte man deutlich spüren, die sich aber durch den unwiderstehlichen Charme von Josch ganz schnell legte.

 

Es war toll zu sehen, was sich Josch in kürzester Zeit von seinem Vater Louis abschaute, Gutes wie Schlechtes.

 

Nach guten Gesundheitsergebnissen, der JP/R und der BLP/R habe ich auch Josch als Deckrüden im LCD zugelassen. Er hat bis zu seinem 6.ten Lebensjahr mit 4 Hündinnen Welpen gezeugt.

Leider musste ich Josch im Alter von 6 Jahren wegen Prostataproblemen kastrieren lassen. Nun ist er in Rente aber zum Arbeiten ist er noch lange nicht zu alt und in Wald und Feld tobt er wie ein „Junger“. Seine Schmuseeinheiten fordert er jetzt immer öfter und auch die Couch wird intensiver genutzt.

 

Abschied von Josch am 28.07.2013:

 

Man denkt immer, es ist noch so viel Zeit! Aber wenn der Moment da ist, will man ihn hinausschieben und es nicht wahr haben!

 

Josch musste ich leider mit 11,5 Jahren gehen lassen, es kam für uns sehr überraschend, er war, bis auf Kleinigkeiten, immer fit und sehr aufmerksam, einfühlsam und schmusig, mit der für das Alter dazugehörenden

Sturheit, die ich sehr an ihm geschätzt habe und die mich noch heute zum Schmunzeln bringt.

Um so schlimmer war es für mich, dass es ihm plötzlich Anfang Mai 2013 nicht gut ging, mit Brechen und Durchfall, worauf ich beim TA die jährliche Blutuntersuchung habe machen lassen.

 

Der Befund war niederschmetternd:

Josch´s rote Blutkörperchen wurden förmlich „aufgefressen“, sein Körper hat zwar unzählige nachproduziert, irgendwann aber nicht mehr genug. Er litt zuerst an einer Anämie, dann kam noch Magen-/Darmkrebs dazu. 

 

Josch war immer hungrig und hat uns auch bis zum Schluß auf den Spaziergängen begleitet, zwar langsam, aber er war dabei und das war wichtig!

 

In der Nacht vom 27. auf 28.07.2013 hat er erbrochen und es war zu allem Übel auch noch Blut dabei! Das war für mich dann ein eindeutiges Zeichen: Ich durfte ihn nicht leiden lassen. Ich habe die Nacht bei ihm verbracht und wir sind am Morgen gemeinsam ein letztes mal aufgewacht!

 

Leb wohl mein geliebter Josch! Du warst mein „Fels in der Brandung“ und hast immer auf mich aufgepasst. Du fehlst mir jeden Tag, jede Stunde und jede Sekunde! Vielleicht heilt die Zeit Wunden ……., aber für diese Wunde muss noch sehr viel Zeit vergehen.

 

Josch - Du lebst in meinem Herzen weiter und wirst bei Deinem Vater Louis drüben über der Regenbogenbrücke ganz sicher viel Freude und keine Schmerzen mehr haben!

 

In Deinem Sohn Leo (er vermisst Dich auch sehr) und Enkel Ivanhoe (dem Du ein super Kumpel, Opa und Lehrmeister warst) lebst Du weiter und ich sehe so viele Gemeinsamkeiten und Ähnlichkeit mit DIR in den Beiden!